Mehr Umsatz bringt dir nix

Mehr Umsatz bringt dir nix!

Ja ja, Führungskompetenz ist wichtig … ich weiß. Hier müssten wir mal was machen … Jetzt kümmern wir uns erst einmal um die Umsätze.

Kennst du diese Gedankengänge? Finde den Fehler!

Viele Unternehmer übersehen, dass es nicht der Umsatz, sondern vielmehr der Gewinn ist, der ihre Brötchen zahlt. Umsatz ernährt dich nicht.

Gewinn um 20-30% steigern

Dein Hauptaugenmerk als Unternehmer sollte auf Gewinnmaximierung statt Umsatzsteigerung liegen. In diesem Video erfährst du, wie du deinen Gewinn durch gute Führung um 20-30% steigern kannst und wie du es mit dem neuen Gewinn-Kalkulator vorab berechnest

Gewinn Kalkulator

Den Kalkulator aus dem Video kannst du mit deinen eigenen Zahlen füttern. So wird die Investition in Führungskompetenz konkret in Zahlen, Daten, Fakten messbar. Du kannst dir mit dem Tool jederzeit mit deinen eigenen Daten ausrechnen, an welcher Stellschraube du zuerst und woran du später drehen möchtest, um deinen Gewinn in die Höhe zu katapultieren.

Das Tool erhältst du unter folgendem Link: www.vamos.coach/gewinnmaximierung

Kalkulator: Gewinn-Steigerung durch gute Führung

Investition in Führungskompetenz zahlt sich aus

Nun weißt du, wie gewinnbringend es ist, an der Führungskompetenz deiner leitenden Mitarbeiter zu arbeiten. Gute Führung zahlt sich nämlich unmittelbar in barer Münze aus, ohne dass du mehr Umsatz machst oder mehr Mitarbeiter einstellen musst. Durch souveräne Führung erreichst du gleich in vier Punkten eine Verbesserung in deinem Unternehmen.

1. Produktiver arbeiten

Im Grunde genommen ist die einzige Aufgabe einer Führungskraft, ihre Mitarbeiter wachsen zu lassen. Das heißt, eine gute Führungskraft fördert gezielt die Stärken eines jeden Einzelnen und fordert immer neue Leistung. Anders formuliert, sie gibt ihren Mitarbeitern gemäß ihrer Stärken immer neue Herausforderungen, an denen sie wachsen können. Folglich merken die Mitarbeiter nach anfänglicher Skepsis, was in ihnen steckt und trauen sich so immer mehr zu.

Schon nach kurzer Zeit verlangen sie mit stolz geschwellter Brust weitere Aufgaben. Mit anderen Worten: Sie denken proaktiv mit und erledigen ihre Arbeit selbständig und effizienter, weil sie mit Engagement bei der Sache sind. Das ist ein ganz anderes und motivierenderes Arbeiten für alle Beteiligten, als das stumpfe Verteilen von Anweisungen und Ratschlägen.

2. Betriebszugehörigkeit steigern

In einer Firma, in der die Mitarbeiter sich entwickeln können, bleiben sie auch gerne langfristig. Hierdurch verringern sich einerseits die Fluktuation und damit der Aufwand für Personalsuche und Einarbeitung. Außerdem baust du dir darüber nach einiger Zeit ein solides Team von kompetenten Know How Trägern auf. Dadurch bist du deinen Mitbewerbern immer eine Nasenlänge voraus.

Schließlich zahlt ein solch dynamisches Umfeld unmittelbar auf dein Betriebsklima ein. Denn wenn Mitarbeiter sich gesehen fühlen und merken, dass sie sich entwickeln können, dann leisten sie ein Vielfaches von dem, was jemand schafft, der „Dienst nach Vorschrift“ macht.

3. Umsätze steigen automatisch

Deine Kunden und Geschäftspartner werden es im Umgang mit deiner Firma ebenfalls spüren. Überleg mal, wie es bei dir ist. Wo kaufst du lieber ein? Bei jemandem, der voller Elan seinen Job macht, der dich zuvorkommend und kompetent bedient? Oder bei jemand, der kurz angebunden ist, nicht richtig im Thema steckt und zusätzlich den spröden „Kunde-du-störst-Charme“ versprüht?

Die Frage ist rein rhetorisch. Denn klar machen wir alle lieber Geschäfte mit Leuten, die auf Zack sind und uns das Gefühl vermitteln, willkommen zu sein. Und genauso wird es deinen Kunden gehen. Sie machen also quasi als Nebenprodukt von verbesserter Führung automatisch lieber und mehr Umsatz mit deinem Unternehmen, wenn deine Mitarbeiter produktiver arbeiten. Na, und genau das tun sie, wenn deine Führungsmannschaft einen guten Job macht.

4. Gelerntes effizienter in die Praxis bringen

Der Trugschluss vieler Unternehmer ist, dass sie ihre Mitarbeiter nur auf ein bestimmtes Thema schulen müssen und schon funktionieren sie ganz anders als vorher. Nun, weit gefehlt, denn erstmal braucht das menschliche Gehirn mindestens 7-13 Kontakte mit einer neuen Nachricht, bis sie sich setzt. Da reicht ein Training meist nicht aus.

Na, und dann ist da auch noch die Veränderungsresistenz, die jeder in sich trägt – der eine mehr, der andere weniger. Das bedeutet, Neuem gegenüber sind wir zunächst skeptisch. Denn schließlich wissen wir nicht, ob wir den neuen Anforderungen gewachsen sind. Können wir nach einer Veränderung noch bestehen? Haben wir unseren Job dann noch genauso voll im Griff wie vorher? Oder sehen wir eventuell an mancher Stelle alt aus und kommen nicht mehr mit?

Riskieren wir sogar am Ende unseren Job, wenn wir z.B. mit einer neuen Methode oder Technik nicht gut zurecht kommen? Diese und ähnliche Ängste schwingen bei jeder Veränderung mit. Und ein Training ist eine solche Veränderung.

Wenn dein Unternehmen aber gut geschulte Führungspersönlichkeiten hat, dann sind sie in der Lage, diese Ängste der Mitarbeiter aufzufangen. Sie werden sie bei der Implementierung des Gelernten im Alltag unterstützen und ihnen bei Fragen zur Seite stehen. So kannst du statt der üblichen 5-10% Umsetzungsquote von Trainingsinhalten durchaus 20-30% erzielen. Und das brauche ich dir nicht zu erzählen: Dadurch zahlt sich deine Investition in die Trainingsmaßnahme doppelt aus.

Beispiel: Vertriebstraining

Nehmen wir ein Beispiel: Du hast ein Innendienst-Team, das seit Jahren telefonische Auftragsannahme macht. Da eure Umsätze rückläufig sind, willst du dieses Innendienst-Team darauf schulen, bei Auftragsannahme gleich weitere ergänzende Produkte proaktiv mit zu verkaufen. Daher engagierst du einen Vertriebstrainer, der zwei Tage mit deinen Mitarbeitern arbeiten soll.

Das ist durchaus gelebte Praxis in vielen Unternehmen. Dabei übersehen die Unternehmer allerdings, dass es mehr braucht als ein Training, um die Mitarbeiter von reiner Auftragsannahme zu proaktiven Verkaufsprofis zu machen. Der Umdenk-Prozess dabei ist enorm. Das bedeutet, es gehen automatisch wieder die oben angesprochenen Ängste damit einher. Die muss die Führungskraft aufgreifen und aus dem Weg räumen, sonst fliegt das Training nicht. Fazit: Eine Trainingsmaßnahme greift besser, wenn sie durch gute Führung begleitet wird.

Führungskompetenz steigern

Gewinnberechnung ist ein Ding – Umsetzten das zweite. Wie du die Produktivität deiner Mitarbeiter über gute Führung steigerst, lernst du bei der Vamos! Strategie Session. Hier erhältst du an einem kompakten Tag das geballte Führungs-Know How, das du brauchst, um deinen Gewinn um mindestens 10-20 % zu steigern.

Buche noch heute deinen Platz, denn der nächste Termin ist schon fast voll: Hier erfährst du mehr dazu.

Ich freu mich, wenn wir uns dort sehen!

Deine Dagmar

Strategie Session Vamos Dagmar Gerigk

About The Author

Dagmar Gerigk

Dagmar Gerigk ist Führungstrainer und Erfolgscoach aus der Praxis für die Praxis. Ihre Schwerpunkte sind Führungskompetenz, Kommunikation und Prozessoptimierung. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Führungserfahrung aus Konzernen, KMU und als Unternehmerin. Zusätzlich ist sie zertifizierter systemischer Coach und Buchautorin.